HOME     JOLA´S  PROGRAMME     BIO     TERMINE      PRESSE        GALERIE      MUSIKER      SHOP      KONTAKT

Jolanta Wolters

Zibby Krebs 

- Gitarrist, Komponist und Sessionmusiker. Er hat mit zahlreichen berühmten Künstlern wie Maryla Rodowicz, Wanda i Banda, Czeslaw Niemen, Greg Bissonette, J.T. Blanton und vielen anderen zusammen gearbeitet. Er komponierte Musik für das bekannte polnische Musical „Metro“ (eröffnet am Broadway und nominiert für den Tony Award als beste Filmmusik), für die beliebte deutsche Sat1-Fernsehserie „Anna Maria - Eine Frau geht ihren Weg“ und für das französische Filmdrama „La Fidelite“ (mit Sophie Marceau), sowie für viele weitere Musicals , Filme und TV-Shows. Besondere Popularität erlangte er mit einem sensationellen Gitarrensolo zur Eröffnung des bedeutendsten polnischen Musikfestivals (KFPP in Opole). Bis jetzt hat er vielen Alben aufgenommen, produziert und komponiert und spielte mit unzähligen in der polnischen Berühmtheiten der polnischer Musik Szene.

- znany gitarzysta rockowy, kompozytor i aranżer. Współpracował z takimi gwiazdami, jak Maryla Rodowicz, Wanda i Banda, Czesław Niemen. Komponował wspólnie z Januszem Stokłosą muzykę do musicalu „Metro”, jak i komponował muzykę do filmu: „Wieczór z Lalką", musicali: „Panna Tutli Putli", „Romeo & Julia" i programów telewizyjnych: "Serce masz tylko jedno", „Kocham Cię Polsko", „Duże Dzieci", „Jak oni śpiewają" i wielu innych.

Wim Naus 

Wim Naus  schloss 1988 seine Ausbildung am Konservatorium Maastricht ab. Seitdem ist er vielfältig musikalisch tätig. Er ist musikalischer Leiter verschiedener Orchester und Combos sowie Mitglied der Stiftung „Stichting Volkstheater Frans Boermans“ in Venlo. Er lehrt, arrangiert, komponiert und produziert Musik und unter dem Namen „Theater van ’t Laeve“ mit Lottie Boermans eine eigene Theatervorstellung. Als Arrangeur, Komponist, Pianist und Trompeter wechselt er einfach zwischen Stilen wie Klassik, Jazz und Pop.

Jan Błędowski 

ist Gründer und Leader der seit 1972 aktiven polnischen Rockband Krzak mit Wurzeln in Kattowitz. Darüber hinaus gilt er als einer der begabtesten Geiger seiner Generation. In Polen spielte und nahm er unter anderem Alben mit Czesław Niemen, Antymos Apostolis sowie den Rockbands SBB und Republika auf. In Deutschland kam es zur Zusammenarbeit unter anderem mit Gruppen wie dem Blues Express, der Blues Power Orchestra, Tide und Schau Pau

Arkadiusz Błeszyński 

- Bluesgitarrist, Komponist, Songwriter und Arrangeur, Mitbegründer vieler Musikformationen, unter anderem "Casus reggae", "Schau-Pau Acoustic Blues" und "The Blair Witch Project & Jan Błędowski". Arkadiusz Bleszynski schrieb auch Musik für verschiedene Theaterproduk-tionen, wie z.B. „Weißblume” von Karin Boldeman, unter der Regie M. Bako in der Studiobühne Köln; „Die Hochzeit” von S.Wyspianski unter der Regie von Jerzy Stuhr und Michał Nocon im  „Actor`s Studio Pulheim und in der Theaterschule Krakau” „Der weiße Rabe” unter der Regie von Marek Jera im Theater Erlangen, „Eine Krähe wäscht die andere“ mit Iwona Jera im Schlosstheater Moers, „Ich liebe das Leben, mein Freund“ mit Wiesława Wesołowska im Theaterhaus Köln und „Richard III“ nach William Shakespeare mit Andreas Petri unter der Regie Iwona Jera.

 - gitarzysta bluesowy, kompozytor, autor tekstów i aranżer, współzałożyciel wielu formacji muzycznych, między innymi „Casus reggae”, „Schau-Pau Acoustic Blues” czy „The Blair Witch Project & Jan Błędowski”. Napisał muzykę do kilku spektakli teatralnych, min. „Wesele” Stanisława Wyspiańskiego w reżyserii Jerzego Stuhra i Michała Noconia.

Oleg Bordo

Der Dortmunder Pianist wurde 1967 in der Ukraine geboren und schloss dort sein musikalisches Studium als Musiklehrer ab. Neben Engagements als Keyboarder in der Band der Philharmonie von Kirowograd oder als musikalischer Leiter und Arrangeur des Armee-Orchesters in Kiew widmete er sich der Sänger- und Chor-Begleitung, seiner Arbeit im Tonstudio und spielte als Pianist in Jazz- und Dixie-Bands. Nach dem Umzug in die BRD hatte er von 1995 bis 1997 ein Engagement bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen als Pianist und Komponist für 2 Theater-Produktionen von Hans Günther Heyme: „Der Frieden” nach Aristophanes und „Iphigenie auf Tauris” nach Johann Wolfgang von Goethe (Koproduktion Recklinghausen / Théatre Vidy Lausanne). Seit 2002 hat Oleg Bordo ein Engagement im Theater Fletch Bizzel in Dortmund, als musikalischer Leiter, Arrangeur, Pianist für musikalische Revueprogramme und als Pianist und Arrangeur bei „The Real Swing Quartet” (Hausband Jazz-Club Lünen).

Filip Bubnowski 

- Sänger, Gitarrist, Komponist, Arrangeur, Produzent und Texter. Er war Leadsänger der erfolgreichen polnischen Rockband Prohibicja, mit der er bei den Festivals „Rock noca“ (Zielona Góra) und Rock Festiwal (Kalisz) den Hauptpreis gewann und als Support von Edyta Bartosiewicz und T-love auftrat. Außerdem war er Schlagzeuger und Sänger diverse Bands. In früheren Jahren spielte er auch in Theateraufführungen mit, wie „Zabawa jak nigdy“ unter der Regie von Roman Kłosowski, „Narkomani“ unter der Regie von Krzysztof Rościszewski und „Roberto Zucco“ unter der Regie von Waldemar Matuszewski. Filip Bubnowski arbeitet seit ca. 25 Jahren mit Jola Wolters zusammen.

- wokalista rockowy, gitarzysta, kompozytor, aranżer i autor tekstów. Leader grupy rockowej „Prohibicja”, z którą odnosił sukcesy zdobywając m.in.: główną nagrodę na May-Day Rock Festiwal Głogów, Festiwalu Rockowym w Kaliszu i Lubuskim Festiwalu Rockowym w Zielonej Górze. Zdobywca pierwszej nagrody dla wokalistów rockowych - „Mikrofon prawdy“ w Zielonej Górze. Grał w spektaklach teatralnych: „Zabawa jak nigdy” w reżyserii R. Kłosowskiego, „Narkomani” w reżyserii K. Rościszewskiego oraz w „Roberto Zucco” w reżyserii W. Matuszewskiego. Jest synem Jolanty Wolters.